Cumin

Echter Kümmel, Wiesen-Kümmel, Gemeiner-Kümmel, Schwarzkümmel, Kreuzkümmel, Mutterkümmel, Cumin

Echter Kümmel, Wiesen-Kümmel, Gemeiner-Kümmel, Schwarzkümmel, Kreuzkümmel, Mutterkümmel, Cumin

cumin seeds plants close up view,Zira, c

Kümmel unterscheidet sich grundsätzlich in heimischem Wiesenkümmel, Königskümmel (Ajowan) oder Bergkümmel, asiatischem Kreuzkümmel und Schwarzkümmel. Komplett unterschiedliche Gewürze mit ähnlicher Verwendung.

 

Wegen stark blähender Lebensmittel setzt man es seit Jahrtausenden an Hülsenfrüchte, Kohlgerichte und Zwiebeln ein.

An Brot und herzhaften Getreidegerichten wirkt es hingegen verdauungsfördernd. Er bindet Darmgifte und zählt als ballaststoffreichstes Gewürz zu den echten Kraftprotzen der Gewürzwelt.

 

Kümmelsamen sind reich an antioxidativ wirkendenen Flavonoiden. Hierzu zählen Carotin, Lutein, Cryptoxanthin und Zeaxanthin, auch  Limonen, Carvon, Carveol, Cumuninicaldehyd und Furfurol haben eine stark antioxidative Wirkung und schützt Leber und Niere vor Stress. Der Aquavit und nordirischer Köm sollte definitiv auch erwähnt werden, denn ohne den Kümmel wären sie alles andere als ein Original!

Kümmel wird seit jeher gern als Entzündungshemmer eingesetzt, sehr leicht dosiert als Tee ist er unbedenklich einsetzbar ab Säuglingsalter. Im Alter hingegen darf er gern stärker angesetzt sein, er wird gegen Kopfschmerzen und Unbehagen einsetzt. 

Kreuzkümmel hat eine weitere Eigenschaft die gern therapeutisch Anwendung findet, denn Kreuzkümmel regt den Appetit an und kurbelt den Stoffwechsel ins Optimum. 

Das sollte man wissen:

Wer Kümmel nicht mag, wird dies langfristig auch nicht abstellen können, da die Kindheit sehr prägend ist. Hier genügt es nur einmal dazu gezwungen zu werden etwas aufzuessen, was nicht korrekt gekocht wurde, schon ist die negative Assoziation initiiert. Kümmel sollte stets angestoßen werden